Rechtliche Informationen zu Gesetzen und Richtlinien

Allgemeine Informationen

Die Sicherung von Wertsachen im privaten Bereich ist den Inhabern überlassen. Im Gegensatz dazu unterliegt die Sicherung von Betäubungsmitteln strengen Vorschriften. So sind diese in den Richtlinien der BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) nachzulesen. Die Richtlinie 4114-K (1.07) beschäftigt sich mit den "Maßnahmen zur Sicherung von Betäubungsmittelvorräten im Krankenhausbereich, in öffentlichen Apotheken, Arztpraxen sowie Alten- und Pflegeheimen (Stand: 01.01.2007)".

Anforderungen an einen BTM-Tresor:
Dieser Richtlinie zu Folge sollte das Wertschutzbehältnis nach dem Widerstandsgrad I nach EN 1143-1 geprüft und zertifiziert sein.
Wenn dieser Wertschutzschrank, auch sog. BTM-Tresor, ein Leergewicht von unter 1.000 kg aufweist, dann ist eine Boden- oder Wandverankerung vorgeschrieben.

Für die üblichen Mengen im privaten Bereich ist die Sicherheitsstufe N (0) nach EN 1143-1 oft ausreichend.
Es ist besser Widerstandsklasse 1 zu kaufen, falls der Bedarf im Laufe der Zeit steigt.

Ein nach dem Widerstandsgrad N (0) nach EN 1143-1 geprüfter und zertifizierter BTM-Tresor ist für folgende Bereiche ausreichend:

  • Krankenhaus- Teileinheiten (Stationen, o. Ä.)
  • Arztpraxen
  • Alten- und Pflegeheime
  • Privat

Für die nachfolgenden Bereiche sind nach dem Widerstandsgrad I nach EN 1143-1 geprüfte und zertifizierte Betäubungsmitteltresor vorgeschrieben:

  • Krankenhausapotheken
  • Öffentliche Apotheken
  • Privat (bei größeren Mengen)

Kleinere Sicherheitsstufen als BTM-Tresor:
Für den Tagesbedarf ist die Sicherheitsstufe A oder <b ausreichend. Sobald der Raum, wo sich der Stahlschrank befindet, unbeaufsichtigt ist, sollten Sie die Medikamente auf jeden Fall in einem nach dem Widerstandsgrad 0 oder höher nach EN 1143-1 zertifizierten BTM-Tresor oder einem Wertschutzraum lagern. Eine weitere Anforderung in diesem Bereich lautet, dass Stahlschränke, die ein Leergewicht von 200 kg unterschreiten, verankert werden müssen.

Varianten von BTM-Tresoren:
Im Vordergrund steht die Sicherung vor einer unbefugten Entnahme durch Dritte. Unsere mehrwandigen BTM-Tresore garantieren dank der Türspezialfüllung einen ausreichenden Schutz vor Einbruch und Diebstahl. In unserem Onlineshop www.deinTresor.de haben Sie die Wahl: Ein Betäubungsmitteltresore mit einem Doppelbartschloss inkl. 2 Doppelbartschlüssel oder mit einem elektronischen Zahlenschloss. Hinzu kommt, dass Sie den Tresor für Opiate in diversen Farben wie die Farbe RAL 7035 Lichtgrau erwerben können. Weiterhin empfiehlt sich die Überlegung, ob der Stahlschrank nicht nur vor Einbruch, sondern auch vor Feuer schützen soll. Das bieten Ihnen unsere nach Widerstandsgrad I nach EN 1143-1 zertifizierten Feuerschutztresore.

Verankerung von BTM-Tresoren:
Um bei der Wahl des Standortes flexibel zu sein, sind unsere BTM-Tresor für eine Wand- und Bodenverankerung vorgerüstet. Das Verankerungsmaterial ist im Lieferumfang enthalten und mithilfe der Montage- und Bedienungsanleitung ganz einfach verankert.