3 Produkte
Der Kleine unter den Großen
Außenmaße: H440 × B350 × T175
Sicherheit: Widerstandsgrad I
nach EN 1143-1
Lieferung in:
ca. 2-3 Werktage, versandkostenfrei
ab 299,00 €

inkl. der gesetzl. MwSt.
inkl. Versandkosten

Gemäß aktuellem WaffG
Der Kleine unter den Großen
Außenmaße: H455 × B455 × T415
Sicherheit: Widerstandsgrad 0
nach EN 1143-1
Lieferung in:
ca. 2-3 Werktage, versandkostenfrei
statt 449,00 €
ab 399,00 €

inkl. der gesetzl. MwSt.
inkl. Versandkosten

-11%
Gemäß aktuellem WaffG
Der Kleine unter den Großen
Außenmaße: H355 × B530 × T415
Sicherheit: Widerstandsgrad 0
nach EN 1143-1
Lieferung in:
ca. 2-3 Werktage, versandkostenfrei
ab 379,00 €

inkl. der gesetzl. MwSt.
inkl. Versandkosten

Gemäß aktuellem WaffG
(Jungjäger-) Rabatt bei Sammelbestellung

Welchen Anforderungen unterliegt ein Waffenschrank?

Waffenschränke sind einfachen Tresoren sehr ähnlich. Zusätzlich enthalten aber diese noch Waffenhalter aus Schaumstoff und meist verschließbare Fächer, in welchen die Munition aufbewahrt werden kann. Viele unserer Tresore bringen noch zusätzliche Regalteile mit. Ein Waffenschrank ist nur zulässig, wenn dieser dem Widerstandsgrad 0 oder 1 entspricht.

Abhängig von Gewicht und Sicherheitsstufe können unterschiedliche viele Waffen im Waffentresor untergebracht werden. Unsere Waffenschränke sind allesamt mit Feuerschutzisolierung nach DIN 4102 ausgestattet.

Maße, Gewicht und Volumen

Wie in der nachfolgenden Tabelle zu erkennen, können in Waffenschränken mit bis zu 200 kg bis zu 5 Waffen, in über 200 kg schweren Tresoren 10 Kurzwaffen und unbegrenzt viele Langwaffen untergebracht werden. In einem Waffenschrank mit Widerstandsgrad I dürfen unbegrenzt Kurz- und Langwaffen gelagert werden. deinTresor.de bietet Ihnen Tresore mit:

  • Gewichtsklassen zwischen 30 kg bis 340 kg
  • Maßen von max. 190 cm Höhe, 85 cm Breite und 45 cm Tiefe

Gerne werden Tresore im Ganzen gestohlen, da aktuelle Sicherheitsstandards nur schwer vor Ort zu lösen sind. Ein erhöhtes Gewicht des Waffenschranks sorgt so für zusätzlichen Schutz vor Diebstählen.

Sicherheitsstufen und Widerstandsgrade von Waffenschränken

Nach Juli 2017 erworbene Waffenschränke müssen laut dem aktuellen Waffengesetz mindestens die Sicherheitsstufen bzw. Widerstandsklassen 0 oder 1 nach Norm EN1143-1 erfüllen. Waffenschränke der Schutzklassen 0 oder 1 verfügen über einen durch ECB-S geprüften und zertifizierten Einbruchschutz. Sie unterscheiden sich nach erlaubter Anzahl der aufzubewahrenden Waffen und Versicherungssumme.

Folgende Tabelle verschafft einen Überblick über die Unterschiede der zulässigen Widerstandsgrade 0 bis 3:

Widerstandsgrad Anzahl Kurzwaffen Anzahl Langwaffen Versicherungssumme privat Versicherungssumme gewerblich
0 (unter 200 kg) bis zu 5 unbegrenzt 40.000 € 10.000 €
0 (über 200 kg) bis zu 10 unbegrenzt 40.000 € 10.000 €
1 unbegrenzt unbegrenzt 65.000 € 20.000 €
2 unbegrenzt unbegrenzt 100.000 € 50.000 €
3 unbegrenzt unbegrenzt 200.000 € 100.000 €

Waffenschränke des Widerstandsgrad 2 können Sie bei Hartmann Tresore erwerben.

Sicherheitsstufen A und B

Nach Juli 2017 neu erworbene Waffentresore der Sicherheitsstufen A und B nach VDMA 24992 sind nicht mehr zulässig. Wurden Waffenschränke der Sicherheitsstufen A und B vor diesem Datum gekauft, sind diese nach wie vor nach aktuellem Waffengesetz zulässig und können weiterhin genutzt werden.

Nach dem genannten Datum gekaufte Waffen dürfen ebenso unter Berücksichtigung der erlaubten Anzahl in A oder B Tresoren untergebracht werden. Es gilt der Bestandsschutz.

Aktuelles Waffengesetz

Mit dem aktuellen Waffengesetz gilt seit dem 30. Juni 2017 Waffenschrankpflicht (§36 Absatz 1).

Laut diesem Gesetz ist für alle Schusswaffenbesitzer verpflichtend, die Waffen in einem Waffenschrank zu sichern, der den o.g. Sicherheitsstufen entspricht. Frei erhältliche Luftgewehre und Schreckschusswaffen müssen nicht im Waffenschrank verstaut werden. Der Waffenschrank darf nach Waffengesetz nur zu zweit genutzt werden, wenn sich die Besitzer der Schusswaffen in einer häuslichen Gemeinschaft befinden. Wird die Gesetzesvorgabe nicht befolgt, kann im schlimmsten Fall die Waffenerlaubnis entzogen werden.

Müssen Waffen und Munition getrennt werden?

Waffen und Munition müssen getrennt aufbewahrt werden, wenn diese nicht in einem Waffenschrank mit Widerstandsgrad 0 oder gleichwertigem Schutz verwahrt sind. Ein separater Munitionsschrank ist auch nicht notwendig, wenn der Waffenschrank einen Innentresor enthält.

All unsere Langwaffenschränke bieten dies mit dem erforderlichen Mindest-Widerstandsgrad 0 an. Munition, die nicht mit den im Waffentresor gelagerten Waffen genutzt werden kann, kann ohne Tresor im Schrank aufbewahrt werden.

Kurzwaffenschrank und Langwaffenschrank

Kurzwaffentresore eignen sich, um kleinere Waffen, wie Pistolen, unterzubringen. In Kurzwaffenschränken mit dem Widerstandsgrad 0 und einem Eigengewicht unter 200 kg dürfen bis zu 5 Kurzwaffen aufbewahrt werden.

In Langwaffentresoren können Sie Jagdwaffen wie Gewehre, aber auch Kurzwaffen verstauen. Die Waffen werden senkrecht mittels Waffenhalter gelagert. Diese Waffenschränke enthalten oft einen Innentresor, in welchem Munition untergebracht werden kann. In Langwaffenschränken dürfen unbegrenzt viele Langwaffen – so lange der Platz ausreicht – verstaut werden.

Schließmechanismen: Doppelbartschloss oder Elektronikschloss

deinTresor.de bietet Ihnen für alle Waffentresore Doppelbartschlösser wie Elektronikschlösser. Zusätzlich sind alle unsere Schränke mit einem 3-seitigem Riegelwerk gesichert. Für erhöhte Sicherheit Ihres Waffenschranks empfehlen wir ein Elektronikschloss anstelle eines mechanischen Schlosses, da Ersteres ganz einfach mit dem persönlichen Zahlencode geöffnet werden kann. Nachträgliches Umrüsten vom Zahlenschloss auf ein Elektronikschloss ist in vielen Fällen durchführbar – wir beraten Sie gerne. Bewahren Sie Schlüssel für Ihren Waffentresor unbedingt räumlich getrennt auf.

Anmeldung und Nachweis des Waffenschranks

Besitzen Sie eine Schusswaffe, sind Sie gesetzlich verpflichtet, diese binnen zwei Wochen anzumelden. Eine Anmeldung des Waffenschranks ist nicht nötig. Jedoch muss für diesen ein Nachweis in Form einer Quittung und eines Fotos oder Zertifikats erbracht werden. Auf diesen muss die Sicherheitsstufe erkenntlich sein.

Waffentresor verankern und aufstellen

en Waffenschrank dürfen Sie in Ihrem Haus allerorts aufstellen. Ein verankerter Waffenschrank ist kein Muss, schützt aber vor Diebstahl und Verletzungen. Je nach Modell können Sie den Tresor an Wand oder Boden verankern. Verankerungsmaterial ist inklusive. Verankern Sie den Waffenschrank auf geeignetem Boden (Beton) und umgehen Sie Fußbodenheizung oder Leitungen. 

Gerne stellen wir aber auch bei Lieferung den Schrank für Sie auf.

Waffenschrank transportieren: Tresor fürs Auto

Waffen dürfen nicht in unbewohnten Gebäuden (Jagdhütte, Ferienhaus) aufbewahrt werden. Sie müssen wieder mitgenommen werden. Auch sind Waffenschränke fürs Auto Pflicht, da sich die Waffen während der Fahrt in einem verschlossenen Behältnis befinden müssen. Waffen können in diesen Fällen in Waffenschränken fürs Auto transportiert werden, die Sie bei Hartmann Tresore erwerben können.

Waffenschränke für Jäger und Sportschützen

Generell gilt – für Jäger wie für Sportschützen – dass in unbewohnten Gebäuden keine Waffenschränke verbleiben dürfen. Die Waffen müssen nach dem Aufenthalt wieder mitgeführt werden. Dies betrifft auch Jagdhütten – für Jäger bietet sich also ein transportabler Waffenschrank an. Den Waffenschrank im Wohnhaus des Jägers darf nur dieser öffnen.

In einem Schützenheim, das ebenfalls als unbewohnt gilt (nicht als Wohnhaus genutzt wird), gelten besondere Richtlinien. Hier dürfen nur bis zu drei Langwaffen in einem Waffenschrank der Sicherheitsstufe 1 aufbewahrt werden. Der Zugriff auf diesen Waffenschrank darf nur mittels Sachkundenachweis durch einen Lehrgang erfolgen. Dieser kann beim Kreis- oder Bezirksschützenverband gemacht werden.